Europas dreckige Ernte

Tomaten, Gurken, Orangen – die Supermarktregale sind voll mit günstigem, frischem Obst und Gemüse. Spanien exportiert die meiste Ware nach Deutschland. Auch Italien ist ein wichtiger Lieferant von Obst und Gemüse. Wie schaffen es die beiden Länder, so viel und so günstig zu produzieren?

Vanessa Lünenschloß und Jan Zimmermann begeben sich auf Spurensuche und verfolgen den Weg der Produkte von den Plantagen über die Zwischenhändler bis in unsere Supermärkte. Dabei stoßen Sie aus skandalöse Zustände: Brutales Preisdumping deutscher Supermarktketten, Selbstmorde südeuropäischer Landwirte die dem Druck nicht mehr standhalten, sklavenähnliche Ausbeutung afrikanischer Flüchtlinge, mafiöse Strukturen …  und all das subventioniert mit europäischen Steuergeldern.

Kurz und gut: Unbedingt Ansehen!

Dieser Beitrag wurde unter Akteure, Arbeit, Armut, Europa, Flüchtlinge, Kapitalismus, Landwirtschaft, Lebensmittel, Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s