TransitionTown Wuppertal

07. September 2016 ab 9.00 Uhr ein ganzer Tag mit Rob Hopkins, Initiator und Mitbegründer der Internationalen Transition Town-Bewegung, Totnes GB.

Zur 25-Jahr-Feier des WuppertalInstituts und zur International Sustainability Transition Conference (IST) kommt jetzt Rob Hopkins Anfang September 2016 nach Wuppertal und Essen.

07.09.2016 um 09.00 Uhr: Bob-Kulturwerk, Wichlinghauser Straße 38 – 40, 42277 Wuppertal Auf dem Gelände des ehemaligen im Jahr 2012 in die Insolvenz gegangenen Bob Textilwerkes entstehen sukzessive aus Bürgerinitiative heraus auf dem brach liegenden Industriegelände und in den Gebäuden u.a. Veranstaltungsflächen, Ateliers, Werkstätten, Gemeinschaftsgarten, Skatepark und auch ein Tonstudio. „Das Bob Kulturwerk ist ein ganz junger Ort des Wandels, hier ist also noch ganz viel Potenzial und deswegen freuen wir uns ganz besonders Teil der „In Tra(i)nsition Town Tour“ zu sein,“ sagt Johannes Berg, ehrenamtlicher Aktivist, der das Programm im Bob Kulturwerk organisiert.

07.09.2016 um ca. 12.30 Uhr: Lernort Wuppertal, Silvio-Gesell-Tagungsstätte, Schanzenweg 86, 42111 Wuppertal
Am Lernort Wuppertal entwickeln, erlernen und vermitteln wir innovative Formen des Geldes und des Wirtschaftens. Wir erkennen daher eine große Schnittmenge mit der Transition-Bewegung, auch weil wir mit unserem ganzheitlichen Ansatz eine stärkere Relokalisierung der Wirtschaft und die Besinnung auf die jeweils eigenen Potenziale fördern, die schonende Nutzung der Ressourcen unseres Planeten stärken und die örtliche Gemeinschaft pflegen“, beschreibt Dr. Holger Kreft den Wandelort. Er wird gemeinsam mit Andreas Bangemann, Chefredakteur der Zeitschrift Humane Wirtschaft und Geschäftsführer der Silvio Gesell Tagungsstätte, den Lernort präsentieren und interaktive Impulsvorträge zum Thema halten.

07.09.2016 um 16.30 Uhr Gesundheitsgarten im Siepental, Siepenstraße/Ahrfeldstraße, 45136 Essen
Der Gemeinschaftsgarten im Siepental wie auch die weiteren Gemeinschaftsgärten von Transition Town – Essen im Wandel verstehen sich als Ort der kulturellen, sozialen und generationsübergreifenden Vielfalt und des nachbarschaftlichen Miteinanders. Sie bieten Naturerfahrung in der Großstadt, leisten einen Beitrag zu Umweltbildung und schaffen Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Im Siepental finden regelmäßig verschiedene Workshops statt. An jedem 1. Mittwoch gibt es den Gesundheitsgarten mit der Vorstellung von Heilpflanzen – so auch am 07.09.2016. Zusätzliche werden an diesem Nachmittag selbst gebaute Solarkocher demonstriert.

Die „In Tra(i)nsition Town Tour“ endet mit der dem Podiumsgespräch mit der Umwelt- und Baudezernentin Simone Raskob und Rob Hopkins.

Eine Anmeldung ist dringend erforderlich auf den Webseiten von Transition Town Essen und dem Transition Netzwerk unter www.transitiontown-essen.de und www.transition-initiativen.de Die Tour nennt sich In Tra(i)nsition Town Tour, da die einzelnen Orte ganz ressourcenschonend mit Bus, S-Bahn und in Wuppertal mit der Schwebebahn erreicht werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Stadtentwicklung, Transition, Wuppertal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s