Berta Cáceres

Die honduranische Umwelt- und Menschenrechtsaktivistin Berta Cáceres ist nach Berichten des Guardian gewaltsam zu Tode gekommen, sie wurde zuhause erschossen.

Berta Cáceres war Mitbegründerin des Council of Indigenous Peoples of Honduras (Copinh). Erst im letzten Jahr war sie mit dem renomierten  Goldman Umweltpreis ausgezeichnet worden – für ihre Engagement gegen den Bau des Wasserkraftwerks „Agua Zarka“ am Gualcarque-Fluss.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Akteure, Aktuelles, Gewalt, Wandel, Weltweit, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s