Wohn- und Lebensgemeinschaft SchlossTempelhof

„Wohnen, Leben und Arbeiten – gemeinschaftlich und genossenschaftlich“  Forschungsreise zur Gemeinschaft Tempelhof am 6.-10. Oktober 2014

Gemeinschaftliche Wohnformen und neue Formen der (Selbst)Organisation von Versorgungs-, Unterstützungs- und Hilfeleistungen treffen auf ein wachsendes Interesse und stellen eine realistische Perspektive für immer mehr Menschen insbesondere in der nachberuflichen Phase dar. Sie scheitern jedoch noch häufig in der Umsetzung – auch aufgrund der mangelnden Auseinandersetzung und Erfahrung der unterschiedlichen Akteure damit. Dies trifft in besonderem Maße auf ganzheitlich angelegte Konzepte, die neben der geeigneten „Hardware“ (Wohnraum) auch eine ambitionierte „Software“ beinhalten, also bspw. Formen der Selbstorganisation und Versorgung gemeinsam entwickeln und realisieren wollen, und neben dem sozialen Anspruch auch noch andere Aspekte der gesellschaftlichen Weiterentwicklung wie ökologische Nachhaltigkeit, Gesundheitsförderung, Inklusion berücksichtigen. Ein auch von Presse und Fernsehen mehrfach besuchter und dokumentierter Ort, an dem ein solch  umfassender, ganzheitlicher Ansatz entwickelt und gelebt wird, ist die Gemeinschaft Tempelhof, ein ehemaliger Sonderstandort der Behindertenhilfe:

Das Dorf Tempelhof befindet sich in ländlich hügeliger Landschaft in der Nähe von Schwäbisch Hall, zwischen Stuttgart und Nürnberg. 30 ha Boden, bestehend aus 4 ha Baugrund mit zahlreichen Gebäuden und 26 ha Agrarland, bieten Raum für gemeinschaftliches Wohnen und vielfältige Möglichkeiten für gewerbliche Betriebe und kreative Projekte, die der Vision einer zukunftsfähigen Lebenskultur entsprechen sollen. So gibt es mehrere Großküchen auf dem Gelände, Werkstätten und große Gewerbeflächen, eine Mehrzweckhalle mit Bühne, Wohngebäude und viel Natur. Die Bewirtschaftung des Landes dient der Selbstversorgung der Gemeinschaft und der Wiederherstellung und Erhaltung natürlicher Kreisläufe.

Das Evangelische Erwachsenenbildungswerk Nordrhein e.V. beabsichtigt, vom 06. – 09. Oktober 2014 für 10 – 12 TeilnehmerInnen – VertreterInnen innovativer Institutionen (soziale Einrichtungen, Kommunen, Wohnungsbauunternehmen) und Initiativen, ehrenamtlich Engagierte – eine Reise zur Gemeinschaft Tempelhof anzubieten. Mit dem Ziel der Selbsterfahrung werden die TeilnehmerInnen auf dem Gelände der Gemeinschaft wohnen, an Aktivitäten der Gemeinschaftsmitglieder teilnehmen, und im Rahmen von Führungen, Inputs und eigenen Aktivitäten das Gelände sowie die zugrunde liegenden Strukturen ausführlich erkunden können.

Die Anreise wird individuell bzw. über Fahrgemeinschaften organisiert; die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Seminarprogramm werden voraussichtlich 150 € betragen.

Die Ausschreibung erfolgt nach den Sommerferien.
Reservierungswunsch an h.hartung@diakonie-rwl.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leben, Veranstaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s