Besser(e) Entscheidungen treffen durch Systemisches Konsensieren

Die Methode „Systemisches Konsensieren“ oder einfach nur „Konsensieren“ bzw. „SK“ ist etwa genauso alt wie die Moderationsmethode, ebenso hilfreich und vielseitig, aber noch weitgehend unbekannt.

Das Systemische Konsensieren geht auf die Erkenntnis der beiden IT-Systemanalytiker Siegfried Schrotta und Erich Visotschnig zurück, dass in der üblichen Mehrheitsabstimmung zur Entscheidungsfindung ein gravierender Systemfehler steckt. Dieser systembedingte Fehler führt in Gruppen aller Art – von der Familie über die Wirtschaft bis hin zur Politik – zu unnötigen Konflikten, Dissens und allzu oft zu unbefriedigenden Lösungen.

Das Systemische Konsensieren ist ein strukturierter Prozess, in dem Lösungen erarbeitet werden, die möglichst nahe an den Konsens, also an eine Übereinstimmung herankommen. Wie das geht, lesen Sie hier!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Stadtentwicklung, Wandel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s