Komplexität = Zusammenbruch?

“Der amerikanische Anthropologe Joseph Tainter untersucht, wie und warum Gesellschaften zusammenbrechen: Gesellschaften werden irgendwann zu komplex, um ihre inneren Probleme zu lösen – beispielsweise das Transportproblem einer Hauptstadt mit überforderter Verwaltung oder das Imageproblem einer kleineren Metropole, die mit spektakulären Kulturbauten vergessen machen will, dass sie gegenüber der Hauptstadt randständig geworden ist. Die Komplexität zu verwalten verschlingt viel Geld und Energie. Sobald die Ressourcen aufgebraucht sind oder keiner mehr einen Sinn in den vermeindlich problemlösenden Vorhaben erkennt, sinkt die Komplexität der Gesellschaft wieder. Oder sie kollabiert möglicherweise.”
Quelle: Thomas E. Schmidt, In: Die ZEIT No. 52/2012, S.12

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s